Die Montagsfrage #83 – Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

Hallo zusammen!

Ich war während der letzten Tage nicht wirklich in Schreiblaune, dementsprechend wenig war von mir seit meinem letzten Post zu hören, dabei gäbe es durchaus viel zu erzählen, denn ich habe Riwan oder der Sandweg von Ken Bugul gelesen und habe mir so viele Gedanken schon beim Lesen darüber gemacht, dass ich vielleicht erst einmal ein wenig Abstand brauche. Aber darum soll es hier jetzt nicht gehen 😉

Ich habe mich heute während meiner Mittagspause im Büro (ja, hier in Finnland kann man je nach Ort und Firma noch im Büro sitzen) schon ein wenig mit der heutigen Montagsfrage beschäftigt, die da lautet:

Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

Ich habe hier neben mir meinen Notizblock liegen, in dem ich doch tatsächlich aus dem Stand auf unglaubliche 26 Geschwister(paare) in 18 Büchern gekommen bin, deren Beziehung zueinander im jeweiligen Buch ein (sehr) wichtiger Bestandteil der Geschichte ist.

Dabei zähle ich hier nicht nur „Geschwisterromane“ sozusagen als Genre dazu, in denen diese Beziehung zwischen Geschwistern direkt im Zentrum von allem steht, sondern auch allgemein Bücher, in denen das Verhältnis zu Bruder und/oder Schwester ganz viel zur Handlung und/oder Figurenentwicklung beiträgt.

Weil ich dieses Thema sehr spannend finde und ich doch auf sehr viele Geschwister gestoßen bin in meinem eigenen Regal, habe ich mir vorgenommen, eine Art Reihe hier auf dem Blog zu veröffentlichen, in der es um jedes dieser Geschwisterkonstellationen in ihren Büchern gehen soll, um ihr Verhältnis zueinander und die Konflikte untereinander.

Jetzt will ich euch aber auch noch die Liste der Bücher präsentieren, in denen meiner Meinung nach Geschwister doch zentral sehr wichtig sind, aus verschiedenen Gründen

  • Abbitte von Ian McEwan (Cecilia, Briony & Leon – aber vor allem die Schwestern, Leon kommt kaum vor)
  • Stolz und Vorurteil von Jane Austen (Lizzy, Jane, Mary, Lydia & Kitty)
  • Die Selbstmordschwestern von Jeffrey Eugenides (Lux, Mary, Cecilia, Therese & Bonnie)
  • Game of Thrones von George R. R. Martin
    • zum einen die Stark Kinder Rob, Sansa, Arya, Bran & Rickon (naja, und irgendwie auch Jon)
    • die drei Lannisters Cersei, Jamie & Tyrion
    • Daenerys Targaryen & ihr Bruder Viserys
  • Sense & Sensibility von Jane Austen (Elanor & Marianne)
  • To Kill A Mockingbird von Harper Lee (Scout & Jem)
  • Es von Stephen King (Bill & Georgie, auch wenn Georgie hier eher so als „Motivator“ für Bill fungiert, da er schon am Anfang stirbt; aber Georgies postmortaler Einfluss auf Bill zieht sich halt durch das Buch)
  • Harry Potter von JK Rowling
    • Ron, Percy, Fred, George, Ginny, Bill & Charlie Weasley
    • Sirius und sein Bruder Regulus
    • Albus, Ariana & Aberforth Dumbledore
    • Lily Potter & Petunia Dursley
  • Die Tribute von Panem von Suzanne Collins (Katniss & Prim)
  • Der Herr der Ringe von John R. R. Tolkien
    • Boromir & Faramir (vor allem für die Charakterentwicklung wirklich von Bedeutung)
    • Eowyn & Éomer (nicht soo wichtig, aber doch erwähnenswert, vor allem in den Filmen)
  • Little Women / Betty und ihre Schwestern von Louisa May Alcott (Meg, Jo, Amy & Beth)
  • Beloved von Toni Morrison (Denver & Beloved)
  • Everything I Never Told You von Celeste Ng (Hannah, Lydia & Nathan)
  • Ehre von Elif Shafak
    • Pembe & Jamila
    • Iskender & Esma
  • im Grunde auch Anne Frank und ihre Schwester Margot – hier handelt es sich zwar nicht um eine fiktionale Geschiste, sondern um historische Figuren, dennoch erfahren wir durch Anne Franks Tagebuch sehr viel über die Beziehung zwischen ihr und ihrer älteren Schwester und ich erachte diesen Teil des Tagebuches auch als sehr wichtig, weswegen ich die beiden mit in die Liste aufnehme.
  • King Lear von William Shakespeare
    • Goneril, Regan & Cordelia
    • Edmund & Edgar
  • Die Farbe Lila von Alice Walker (Celie & Nettie)
  • Pachinko von Min Jin Lee – es ist schon lange her, dass ich das Buch gelesen habe, daher kann ich mich nicht mehr an alle wichtigen Geschwisterpaare dieses Romans erinnern, aber auch hier spielen diese Beziehungen eine Rolle

Auffällig in meiner Liste ist, dass es sich bei den meisten Geschwistergruppen entweder nur um Schwestern handelt oder um gemischte Gruppen (Bruder-Schwester). Nur ganz selten habe ich Bücher gelesen, in denen der Fokus auf Brüdern allein lag. Grundsätzlich habe ich diesbezüglich keine Präferenzen, weil ich jede Konstellation von Geschwistern generell interessant finde, daher schiebe ich es jetzt mal auf die Autorinnen und Autoren, die sich für ihre jeweilige Konstellation entschiedenen haben 😉 Außer bei Anne und Margot, die sind ja nun mal als Mädchen auf die Welt gekommen.

Mal sehen, mit welchem Geschwisterpaar ich anfange, wenn ich Stück für Stück ins Detail gehe. Ich will mich jetzt noch nicht festlegen, weil es am Ende doch wieder stimmungsabhängig ist, aber weil ich King Lear letztens erst gelesen habe, wäre das natürlich einer der wahrscheinlichsten Kandidaten.

Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Woche, passt gut auf euch auf!

Eure Lotti Xx

6 Gedanken zu “Die Montagsfrage #83 – Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

    1. Lesen aus Liebe

      Hallo Elli!

      Uff, da stellst du mir aber eine Frage 😉 Also ich glaube das erste Buch auf dieser Liste, das mir vorgelesen wurde, war Harry Potter. Da war ich so 5-6 Jahre alt. Dann kamen Tolkien und Jane Austen dazu, als ich so 14 war … Und das neueste der Bücher auf der Liste habe ich vor 3 Tagen beendet. Also ich würde sagen, dass ich diese Bücher alle zu verschiedenen Zeiten meines Lebens gelesen habe. Damit bilden sie quasi eine Art Querschnitt meiner Lesebiografie, daher würde ich als Zeitraum so in etwa 16 Jahre angeben. 🤔

      Gefällt 1 Person

      1. Lesen aus Liebe

        An die ich mich erinnere und von denen ich glaube, dass sie für die Geschichte recht relevant sind 😊 Lex und Tim aus Jurassic Park wären auch noch ein Beispiel für Geschwister gewesen, weil aber ihrer Geschwistersein im Grunde jetzt nichts wirklich mit der Handlung oder ihren Figurenentwicklungen zu tun hat, und Lex generell eher so ein wenig… naja überflüssig ist (sie ist halt ein kleines Kind), habe ich die beiden zum Beispiel rausgelassen. Also ich habe wirklich nur Bücher ausgewählt, wo dieses Thema auch von Bedeutung war 😉✌️

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s